fbpx

VW T1 Bulli - der brasilianische Bruder

Die Vorteile des T1 aus brasilianischer Produktion

Jeder kennt ihn, fast alle lieben ihn: den VW-Bus der ersten Generation, bekannt als Bulli. Doch diese große Beliebtheit hat auch ihre Schattenseiten: die Preisentwicklung des Bulli lässt sich teilweise nur noch als verrückt bezeichnen. So konnte man noch Anfang der 90iger mit etwas Glück einen originalen Samba in akzeptablen Zustand für rund 2.000 Mark ergattern, muss man heute schon einen sechsstelligen Betrag locker machen.

Bis zu unglaublichen 150.000€ wurden für den ein oder anderen Samba schon auf den Tisch geblättert. Doch nicht nur das kultige Samba-Sondermodell mit seinen acht Oberlichtern ist von dieser Preisentwicklung betroffen. Auch für den "ganz normalen" T1 Bulli in mittelmäßigem Zustand werden selten weniger als 50.000€ aufgerufen.

Doch es gibt Alternativen:

Die von Vögler Classic Cars bis ins Detail restaurierten Bullis aus brasilianischer Produktion.

Einige alte Hasen der Szene mögen die Nase rümpfen, gilt bei manchen der Brasilien-VW doch nur als "billige Kopie". Diese Einstellung ist jedoch komplett unbegründet.
Das Vorurteil schlechter Verarbeitung weißt Seniorchef Hans-Günther Vögler entschieden von sich. Und er muss es wissen, hat er doch als junger Werkstattmeister an unzähligen Bullis sein Handwerk gelernt.

Bereits seit Anfang der 50iger Jahre feierte der Bulli auch in Brasilien seinen Siegeszug und ab 1957 wurde der Bulli vollständig in Sao Paulo produziert. Auch wenn die Modellentwicklung in Südamerika etwas anders verlief, als in Deutschland, das bewährte Chassis (bisweilen nur ohne Heizluft-Rohr) gleicht genauso dem deutschen Modell, wie Motor, Lichtanlage und Aufbau.

In Deutschland fand bereits 1967 der Modellwechsel zum T2 statt, in Brasilien wurde dagegen noch bis März 1976 der T1 weiter produziert. Heute besonders beliebt sind die seit 1963 produzierten Busse, da diese, wie der Samba, über 15 Seitenfenster und der charmanten Eckverglasung am Heck verfügen.

Für im Vergleich günstige 45.000 € ist der erste T1 Bulli aus der Vögler Classic Cars Werkstatt zu haben. Komplett restauriert, inkl. TÜV und H-Kennzeichen und vielen Sonderteilen. Dabei muss man schon sehr genau hinsehen, um einen Unterschied zum deutschen T1 zu finden.
Da es in Brasilien auch keine winterlichen Salz-Exzesse gibt, war dieser Bulli auch schon vor der Restauration so rostfrei, wie man es von keinem deutschen Modell mehr erwarten kann.


Und wie sieht es mit Ersatzteilen aus?

Nicht zuletzt da der Oldtimerspezialist Vögler auch offizielles VW Classic Parts Center ist, ist die Versorgung von Ersatz- und Verschleißteilen ein Kinderspiel.
Auch in Sachen Mechanik gibt es die Qual der Wahl: kaum eine Baugruppe, die nicht auf Wunsch von den Vögler Classic Cars Spezialisten modernisiert werden könnte: Scheibenbremse, Zahnstangenlenkung, Dreieckslenker-Achsen oder eine ordentliche Leistungssteigerung - nichts ist unmöglich.

Und wie sieht es mit Ersatzteilen aus?

Nicht zuletzt da der Oldtimerspezialist Vögler auch offizielles VW Classic Parts Center ist, ist die Versorgung von Ersatz- und Verschleißteilen ein Kinderspiel.
Auch in Sachen Mechanik gibt es die Qual der Wahl: kaum eine Baugruppe, die nicht auf Wunsch von den Vögler Classic Cars Spezialisten modernisiert werden könnte: Scheibenbremse, Zahnstangenlenkung, Dreieckslenker-Achsen oder eine ordentliche Leistungssteigerung - nichts ist unmöglich.

Kontakt

Autohaus Vögler GmbH
Zeller Gewerbezentrum 22
64732 Bad König (Odenwald)

Telefon: 06063-95950 (24h-Service)
Fax: 06063-959533
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

Service:
Mo.-Fr.: 07:00 – 18:00 Uhr
Sa.: 08:00 – 13:00 Uhr

Verkauf:
Mo.-Fr.: 09:00 – 18:00 Uhr
Sa.: 09:00 – 13:00 Uhr