fbpx

vw logo toolbar skoda logo toolbar  nutzfahrzeuge neu2 classic cars logo toolbar 3

Tel. 06063-95950 | Email: info@voegler.de | Zeller Gewerbezentrum 22 | 64732 Bad König | facebook  youtube  instagra  twitter squared

start elektroauto

10 häufig gestellte Fragen zu Elektroautos und Elektromobilität

Welche Reichweiten kann ein Elektrofahrzeug erreichen und welche Auswirkungen haben Regen oder Kälte auf das Fahrzeug? Wie sieht es mit der Lebensdauer der Akkus aus? Im Rahmen dieses Beitrags werden wir zehn oft gestellte Fragen rund um das Thema Elektrofahrzeuge klären.

Worin unterscheiden sich ein Elektrofahrzeug und ein Plug-in-Hybrid?

Grundsätzlich verfügen beide Antriebsarten über einen Ladestecker, welcher die Batterien mit neuer Energie versorgt. Doch bei einem Plug-in-Hybriden kommt zudem ein konventioneller Verbrennungsmotor zum Einsatz, der zusätzlich um einen elektrischen Antrieb ergänzt wird. Zudem können Plug-in-Hybride auch rein elektrisch gefahren werden, hierbei ist die Reichweite jedoch auf 30 bis 50 Kilometer beschränkt. Aktuelle Modelle können durch das Zusammenspiel von Routeninformationen und Software ein effizientes Energiemanagement betreiben und somit die perfekten Etappen für den Einsatz der verschiedenen Aggregate berechnen. Der Fahrer profitiert somit von einem geringen Verbrauch und einer hohen Reichweite. Ein E-Fahrzeug verfügt hingegen nur über einen elektrischen Antrieb. Die verbauten Batterien besitzen zudem eine größere Kapazität, sodass eine hohe Reichweite ermöglicht wird.

Wo kann die Batterie geladen werden und wie lange dauert ein Ladevorgang?

E-Fahrzeuge werden lediglich an eine Ladesäule angesteckt und somit geladen. Allerdings gibt es verscheidende Anschlüsse, sodass nicht jede Ladesäule mit jedem Fahrzeug kompatibel ist. Zudem kann ein E-Fahrzeug auch mittels einer klassischen Steckdose aufgeladen werden, wobei die Ladung in diesem Fall deutlich länger benötigt. Während kleine Autos mit einer maximalen Reichweite von 100 bis 200 Kilometern auch auf diese Art über Nacht komplett aufgeladen werden können, ist dies bei großen Fahrzeugen oft nicht möglich. Hotels und Ladesäulen setzen dahingegen auf 32A-Buchsen, welche doppelt so viel Energie zur Verfügung stellen. Die schnellste Ladung kann durch eine Schnellladestation realisiert werden, welche zwischen 40 und 135 kW zur Verfügung stellt.

elektroauto ladestation

Darf ein E-Fahrzeug im Regen geladen werden?

Auch das Laden im Regen ist ohne Probleme möglich. Das Fahrzeug und die Steckdose verfügen über mehrere Schutzebenen, welche einen Stromschlag verhindern. Durch diese wird der Stromfluss unterbunden, bis der Ladestecker sicher mit dem Fahrzeug verbunden ist. Im Gegenzug wird dieser bereits dann unterbunden, wenn sich der Stecker nicht mehr vollumfänglich im Fahrzeug befindet. Diese Sicherung ermöglicht auch die Nutzung von Waschanlagen.

Welchen Einfluss haben Hitze und Kälte auf die Reichweite?

Grundsätzlich benötigt jeder Antrieb mehr Energie, wenn das Fahrzeug extremen Wetterbedingungen ausgesetzt ist. Auch ein Elektromotor konsumiert im Winter mehr Energie, sodass die Reichweite sinkt. Wenn das Fahrzeug in der kalten Jahreszeit geladen wird, dann kann die Batterie zudem erwärmt werden, sodass der Energieverbrauch während der Fahrt reduziert wird. Beispielsweise kann das Fahrzeug auf die gewünschte Temperatur erhitzt oder gekühlt werden, sodass die Energie während der Fahrt lediglich für die Aufrechterhaltung benötigt wird. Das dieses Vorgehen funktioniert, zeigt die hohe Akzeptanz von E-Fahrzeugen in Norwegen oder Kanada.

Wie hoch ist die Lebenserwartung einer Batterie in einem E-Fahrzeug?

Die Erfahrungen mit Elektrofahrzeugen zeigen, dass die Lebensdauer einer durchschnittlichen Batterie sehr hoch ist. Demnach verfügt ein Akku selbst nach 200.000 oder 300.000 km über 75 bis 90 Prozent der ursprünglichen Kapazität. Zusätzlich sorgt die Entwicklung der Technologie für sinkende Kosten beim Batterieaustausch. Selbst wenn eine Batterie nicht mehr für den Einsatz im Fahrzeug geeignet ist, kann diese im Rahmen von Gemeinde- oder Industrieprojekten verwendet werden. Des Weiteren werden die wertvollen Materialien, die bei Fahrzeugbatterien verwendet werden, recycelt und in neuen Batterien genutzt.

2018 05 30 elektromobilitaet faq

Sind E-Fahrzeuge bei einem Unfall gefährlicher als konventionelle Fahrzeuge?

Unabhängig vom verwendeten Aggregat müssen Fahrzeuge strenge Crashtests durchlaufen. Vielmehr verzichten diese Fahrzeuge auf Kupplungen, Getriebe und Öle und verfügen somit über weniger Komponenten, die zu einem Ausfall oder gar Brand beitragen können. Bei einem Elektrofahrzeug werden die Batterien vom Rest des Fahrzeugs isoliert und im Falle eines Unfalls vom System getrennt. Des Weiteren verfügen die Batterien über eine eigene Kühlung und sind besonders wärmebeständig, sodass ein Brand besonders kontrolliert verlaufen würde.

Welche Unterschiede weist ein E-Fahrzeug bei den Fahreigenschaften auf?

Im Grundsatz wird ein E-Fahrzeug wie ein klassisches Fahrzeug mit Automatikgetriebe benutzt. Es verfügt über Gas- und Bremspedale. Auch der bekannte Schalthebel mit den Modi D, N, R und P findet sich bei E-Fahrzeug wieder. Allerdings verfügt ein E-Fahrzeug stets über das maximale Drehmoment, sodass die Beschleunigung nahezu ohne merkbare Unterbrechungen stattfindet. Die Energierückgewinnung sorgt zudem dafür, dass der Motor beim Bremsen benutzt wird und somit ein reduzierter Verschleiß bei den Bremsen stattfindet. Zum aktuellen Zeitpunkt sind E-Fahrzeuge vergleichsweise schwer, doch die technische Entwicklung wird diesen Nachteil im Laufe der kommenden Jahre aufwiegen. Durch die Platzierung der Batterien am Fahrzeugboden verfügen E-Fahrzeuge zudem über eine optimale Balance sowie ein exzellentes Handling.

elektroauto batterie

Haben die Batterien negative Auswirkungen auf die Platzverhältnisse?

E-Fahrzeuge verfügen über eine besonders hohe Variabilität und Geräumigkeit. Grundsätzlich werden viele Batterien benötigt, doch diese finden sich im Boden des Fahrzeugs wieder. Diese Platzierung sorgt für einen besseren Schwerpunkt und eine höhere Agilität. Zudem ist der E-Motor wesentlich kleiner als der klassische Verbrennungsmotor, sodass die Fahrzeuge über zwei Kofferräume verfügen. Außerdem entfallen Antriebswellen, die normalerweise das Platzangebot im Fahrzeuginnenraum beeinträchtigen.

Fahren Elektroautos autonom?

Beim Elektroauto und dem autonomen Fahren handelt es sich um zwei verschiedene Technologien. Auch herkömmliche Fahrzeuge verfügen über autonome Fahrprogramme. Allerdings werden beide Trends die Zukunft der automobilen Welt beeinflussen, sodass sie miteinander verbunden sind. Das autonome Fahren wird in fünf Stufen unterteilt, wobei aktuelle Fahrzeuge das autonome Fahren auf der ersten oder zweiten Ebene unterstützen. Bereits die dritte Ebene erlaubt das teilweise Fahren ohne menschliche Eingriffe. Die vierte Stufe wird das komplette Fahren auf Basis autonomer Technologien erlauben, wobei die gesetzlichen Grundlagen hierfür noch nicht beschlossen wurden.

Werden E-Fahrzeuge weitere Technologien etablieren?

E-Fahrzeuge werden das technologische Aushängeschild eines jeden Automobilherstellers werden. Zudem werden diese Fahrzeuge neue Technologien wie die Sprach- oder Gestensteuerung in Serie bringen. Auch neue Mobilitätsdienste gehören in das Portfolio der neuen Features. Mithilfe des autonomen Fahrens sowie des neuartigen Interieurs werden E-Fahrzeuge die bekannte Mobilität nachhaltig verändern. Hinzu kommen große Displays sowie Technologien zum drahtlosen Laden und Verbinden von Smartphones mit dem Fahrzeug.

Jetzt Probefahrt vereinbaren und die E-mobilität selbst erfahren!

Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie!
Tel. 06063-95950 | Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos: © fotolia #161492571 | Urheber: mmphoto; #151565367 | Urheber: Andreas Gruhl; #178683050 | Urheber: malp; Volkswagen AG

Weitere Artikel zu diesem Thema:


Elektroauto-Modelle

  • Der e-Up!

    Der e-Up!

    Geben Sie Gas. Mit Strom.

    Stromverbrauch, kWh/100 km: 11,7 (kombiniert); CO₂-Emission kombiniert, g/km: 0; Effizienzklasse: A+
    Auf e-Mobilität umsteigen? Einfach einsteigen! Der e-up! machts möglich. Sein leistungsstarker Elektromotor sorgt für jede Menge Fahrspaß – und das rein elektrisch und lokal emissionsfrei mit einer Reichweite von bis zu 160 Kilometern. Entdecken Sie jetzt alles, was den e-up! zum idealen Begleiter für jeden Tag macht. Auch für Sie!

    mehr Informationen

  • Der e-Golf.

    Der e-Golf.

    Die e-Volution des Autos geht weiter

    Stromverbrauch, kWh/100 km: kombiniert 12,7; CO₂-Emission kombiniert, g/km: 0; Effizienzklasse: A+1
    Ihr e-Golf stellt sich den Anforderungen der Zeit und erfüllt moderne Ansprüche: Der kraftvolle, nahezu geräuschlose Elektromotor überzeugt mit 300km Reichweite (NEFZ)5 nicht nur auf Kurzstrecken.
    Die imposante Beschleunigung sorgt dabei für puren Fahrspaß und und ermöglicht gleichzeitig eine energiesparende Fahrweise. - Und das intelligente Lademanagement vereinfacht das Aufladen Ihres e-Golf.

    mehr Informationen

  • Golf GTE

    Golf GTE

    Plug-in-Hybrid

    Kraftstoffverbrauch, l/100 km: kombiniert 1,8 - 1,6; Stromverbrauch, kWh/100 km: kombiniert 12,0 - 11,4; CO₂-Emission kombiniert, g/km: 40 - 36; Effizienzklasse: A+
    Spaß auf Knopfdruck – und damit in nur 7,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Golf GTE vereint die Dynamik des GTI mit der Nachhaltigkeit des e-Golf. Fahrspaß durch Innovation.

    mehr Informationen