fbpx

vw logo toolbar skoda logo toolbar  nutzfahrzeuge neu2 classic cars logo toolbar 3

Tel. 06063-95950 | Email: info@voegler.de | Zeller Gewerbezentrum 22 | 64732 Bad König | facebook  youtube  instagra  twitter squared

Fahrassistenzsysteme von Volkswagen

Assistenzsysteme machen das Fahren komfortabler und sicherer. Hier finden Sie eine Übersicht der Assistenzsysteme von Volkswagen und ihre Bedeutung:

Die aktuellen Assistenzsysteme von VW:

ACC (Automatische Distanzreglung)

Die automatische Distanzregelung ACC erkennt mit Hilfe des eingesetzten Radarsensors innerhalb der Systemgrenzen den vorausfahrenden Verkehr und hilft somit, den gewünschten Abstand in Abhängigkeit zur festgelegten Geschwindigkeit automatisch zu regeln.

Area View (Kameras)

Weitwinklige Kameras erfassen innerhalb der Systemgrenzen den Bereich rund um das Fahrzeug, so dass auch „tote Winkel“ einsehbar werden. So entsteht eine 360°-Rundumsicht um das Fahrzeug, von der zahlreiche Detailansichten auf der Multimedianzeige Ihres Autos dargestellt werden können.

Ausparkassistent

Das System informiert den Fahrer mit Hilfe von Sensoren über die hinteren und seitlichen Bereiche und assistiert beim rückwertigen Ausparken.

Blind Spot (Sensor)

Im Heck des Volkswagen befinden sich Radarsensoren, die den Bereich hinter und neben dem Fahrzeug beobachten. Der „Blind Spot“–Sensor funktioniert mittels einer Anzeige-LED im Außenspiegel und kann somit den Fahrer über ein anderes Fahrzeug oder Objekt im Warnbereich informieren.

Einparkhilfe

Die Einparkhilfe kann den Fahrer mit Ultraschallsensoren in den Stoßfängern beim Einparken unterstützen. Hindernisse werden akustisch und optisch im Radio- und Navigationssystem angezeigt.

Park Assist

Der Park Assist kann zukünftig halbautomatisiertes Vorwärtseinparken in Parklücken ermöglichen, da das System selbstständig erkennt, welcher Parklückentyp vorliegt und wählt das passende Fahrmanöver aus.

Emergency Assist

Auslöser für den „Emergency Assist“ ist die Inaktivität des Fahrers. Zeigt der Fahrer keine Lenkaktivität, wird er mittels akustischer, optischer und haptischer (Bremsruck) Signale dazu aufgefordert, die Lenkung wieder zu übernehmen. Reagiert der fahruntüchtige Fahrer nicht, dann werden “Lane Assist” und ACC aktiviert.

Front Assist

Der „Front Assist“ hilft dem Fahrer, den Anhalteweg zu verkürzen und Auffahrunfälle möglichst zu vermeiden beziehungsweise deren Schwere zu verringern. Das System warnt den Fahrer je nach Fahrzeugmodell akustisch oder optisch vor einer möglichen Kollision und bereitet das Fahrzeug auf eine mögliche Notbremsung vor.

Kreuzungsassistenz

Der optionale Kreuzungsassistent nutzt Radarsensoren in der Fahrzeugfront. Sie überwachen den Bereich vor Ihrem Fahrzeug und können optisch und akustisch vor erkanntem Querverkehr warnen.

Lane Assist

Ein Kameramodul im Bereich des Innenspiegels erfasst Fahrbahnmarkierungen und wertet die Position des Fahrzeugs aus. Beim Verlassen der Fahrbahn warnt der „Lane Assist“ im Rahmen der Grenzen des Systems den Fahrer modellabhängig mit einem akustischen Signal, einem Vibrieren des Lenkrads oder einem korrigierenden Lenkeingriff.

Light Assist

Beim „Light Assist“ beobachtet eine Kamera am Innenspiegel den Verkehr und schaltet das Fernlicht bei Dunkelheit selbstständig an. Das System erkennt vorausfahrende und entgegenkommende Fahrzeuge und blendet automatisch ab, bevor diese geblendet werden.

Dynamic Light Assist

Der Dynamic Light Assist funktioniert wie der Light Assist und kann zusätzlich den Lichtkegel des Fernlichts im Bereich entgegenkommender Autos “maskieren”.

Müdigkeitserkennung

Die Müdigkeitserkennung orientiert sich an den Lenkradbewegungen.und signalisiert somit dem Fahrer bei Müdigkeit, dass er eine Pause machen sollte. Ein müder Fahrer hält das Lenkrad starr, weshalb das System mit hoher Geschwindigkeit starke Lenkbewegungen durchführen kann.

Multikollisionsbremse

Die Multikollisionsbremse von Volkswagen kann dabei helfen Folgekollisionen zu vermeiden oder deren Schwere zu verringern.

Nachtsichtunterstützung

Mithilfe einer Infrarotkamera können Sie Gefahren besser erkennen, beispielsweise wenn die Sicht durch Nebel und Regen beeinträchtigt ist. Die Infrarotkamera erkennt circa 130 Meter voraus Wärme, die von Körpern abgestrahlt wird und warnt Sie als Fahrer über das digitale Cockpit.

Proaktives Insassenschutzsystem

Erkennt das proaktive Insassenschutzsystem eine potenzielle Unfallsituation – etwa über das Einleiten einer Vollbremsung mittels aktiviertem Bremsassistenten –, werden automatisch die Sicherheitsgurte für Fahrer und Beifahrer vorgespannt, um so den bestmöglichen Schutz durch die Airbag- und Gurtsysteme zu erreichen. Liegt eine höchstkritische instabile Fahrsituation wie etwa starkes Über- oder Untersteuern mit ESC-Eingriff vor, werden zusätzlich die Seitenscheiben (bis auf einen Restspalt) und das Schiebedach geschlossen.

Rear View

Die Rückfahrkamera „Rear View“ ist eine videobasierte Einparkhilfe, die es dem Fahrer ermöglicht, hinter dem Fahrzeug liegende Hindernisse einfacher zu erkennen.

Side Assist

Der „Side Assist“ wird in Kombination mit dem Ausparkassistenten angeboten und erkennt beispielsweise andere Fahrzeuge seitlich oder hinter dem eigenen Fahrzeug. Das Signal ist eine Warnleuchte in den Außenspiegel, die beim Erkennen eines Fahrzeuges gedimmt leuchtet. Bei einer Akutwarnung blinkt das Licht hell.

Stauassistent

Die automatische Distanzregelung ACC und das Assistenzsystem „Lane Assist“ sind wichtige Bestandteile des Stauassistenten. Kommt es zu stockendem Verkehr, bremst das System auch bis zum Stillstand. Der Fahrer kann jedoch jederzeit eingreifen.

Trailer Assist

Der „Trailer Assist“ unterstützt den Fahrer beim Rückwärtsrangieren mit dem Anhänger. Mit Hilfe des Spiegelverstellschalters kann der Fahrer die angestrebte Fahrtrichtung des Anhängers einstellen. Anschließend übernimmt das System die Lenkung und rangiert selbstständig. Der Fahrer muss nur noch Gas geben und bremsen.

Verkehrszeichenerkennung

Das System erfasst mit einer Kamera die Verkehrszeichen im Straßenverkehr. Die Darstellung erfolgt in der Multifunktionsanzeige und/oder im Display des Radio- und Navigationssystems. Für eine optimale Darstellung verarbeitet die Verkehrszeichenerkennung drei unterschiedliche Informationen: „Erkannte Verkehrszeichen“, „Informationen des Navigationsgeräts“ und „Aktuelle Fahrzeugdaten“.